Das kinderleichte Abc des runden Spielgeräts

Information

(Angi Kiener) Emmering – Es ist wieder soweit: Die Heidelberger Ballschule im Emmeringer Amperpark lädt wieder zu ihrer beliebten Ballschul-Olympiade am 13. und 14. Oktober statt. Die Schirmherrschaft hat wieder Landrat Thomas Karmasin übernommen. Ballschul-Leiterin Heike Fleischmann: “Neu ist heuer, dass es auch eine extra Mini-Olympiade für die Vier- und Fünfjährigen gibt.” Wie jedes Jahr rechnen die Veranstalter mit zahlreichen Teilnehmern. Die Olympiade für die noch ganz jungen Teilnehmer findet am Samstag, 13. Oktober, von 14 bis 16 Uhr statt. "Für die Siegerehrung hat der Landrat sein Kommen zugesagt", freut sich Fleischmann. Die Jahrgänge 1997 bis 2001 können sich für Sonntag entweder von 10 bis 12 Uhr oder für die Gruppe von 14 bis 16 Uhr anmelden. Kinder von vier bis zehn Jahren können teilnehmen. Die Olympiade ist in zwei Abschnitte gegliedert. Zunächst probieren sich die Kids an verschiedenen Spielen mit der Hand, dem Fuß und dem Schläger. Nach einer Pause bekommen sie in unterschiedlichen Spielsituationen taktisch-kreative Aufgaben gestellt. "Eigentlich gibt es nur Gewinner. Es werden Kreativität und Spielintelligenz bewertet und es kommt dabei nicht darauf an, wer die meisten Tore schießt", erklärt Heike Fleischmann. Am Ende werden die ganz besonderen Balltalente gekürt. Das Konzept der Heidelberger Ballschule erlernen derzeit rund 10 000 Kinder in ganz Deutschland. Der Lehrplan der sich mit dem "Abc des Spielens auseinandersetzt wurde vom Sportinstitut der Universität Heidelberg entwickelt. "Diese Erkenntnisse beruhen auf den neusten trainingswissenschaflichen und sportpsychologischen Erkenntnissen. Die Kinder werden dabei nicht auf eine Sportart spezialisiert. Wir möchten den Kindern Spaß am Spielen mit dem Ball vermitteln und den Grundstein für spätere kreative Ballkünstler legen", erklärt Heike Fleischmann das Konzept. - Angi Kiener