Dinotour ist für kleine Kinder eine große Sache

Information

(red) Emmering - Am 14. und 15. Oktober dreht sich im Amperpark wieder alles um Kinder und ihren Umgang mit kleinen und großen Bällen. Bei der 2. Ballschul-Olympiade können Kinder von sechs bis neun Jahren unter Beweis stellen, wie kreativ und konzentriert sie beim Ballspielen bei der Sache sind. Teamgeist und Fairness stehen bei der "Wilson-Dino-tour" im Vordergrund.


Das Team der Heidelberger Ballschule kümmert sich im Amperpark mit 17 speziell geschulten Trainern seit über vier Jahren erfolgreich darum, den Kindern das ABD des Ballspielens nach neuesten pädagogischen und sportlichen Erkenntnissen zu vermitteln. Nach dem großen Erfolg der ersten Ballschul-Olympiade ist die Anmeldung für heuer bereits angelaufen. Im Vorjahr waren über 150 Kinder mit Eifer bei der Sache.

"Jedes Kind erhält eine Urkunde und Medaille. Um weiteren Anreiz zu bieten, werden die Plätze eins bis drei zusätzlich prämiert. Einen speziellen Fairnesspreis erhält das Kind, das sich besonders im Bereich Fairplay hervortut und mit umsichtigem, sozialem Verhalten glänzt", teilt Ballschulleiterin Heike Fleischmann mit.


Nach den Leitlinien der Heildelberger Ballschule sind Kinder keine Spezialisten, sondern Allrounder, die in frühen Jahren statt einseiteger Ausbildung umfangreiche Anstöße für ihre sportlichen Entfaltungsmöglichkeiten bemötigen. "Mit professioneller und auf den Entwicklungsstand ausgerichteter Anfängerausbildung durch Sportpädagogen legt die Ballschule den Grundstein für spätere Ballkünstler", weiß Heike Fleischmann. Nach einer zweijährigen Aufbauphase werden mit Rückschlag-, Torschuss- und Wurfspielen die speziellen Neigung und Fähigkeiten ermittelt. "So erfahren unsere Ballschulkinder, wo ihre Stärken liegen und können sich gemeinsam mit ihren Eltern für die passende Sportrichtung entscheiden", resümiert Fleischmann. Zurzeit nehmen über 360 Kinder das Angebot in Emmering wahr.